Günstig schreiben

Zwischen den Jahren kam mir ein Link zum Onlineshop von Lidl unter die Augen: Angeboten wird ein Kalligraphie Geschenkset für knapp 9 Euro. 30 Teile in einer Geschenkbox – viel kann man da nicht falsch machen, dachte ich mir.

Die Box ist aus Pappe und wirklich ganz nett anzuschauen. Darin sind die einzelnen Teile schön aufgeteilt und befestigt – Federhalter und Siegelstempel mit feinem Schleifenband angebunden, das Papier mit einer floralbedruckten Banderole zusammen gehalten.

Im Set enthalten sind der genannte Siegelstempel mit einer Lilie sowie goldenes Siegelwachs. Allein dafür würde man diese 9 Euro in sämtlichen Onlineshops bezahlen. Alles weitere sehe ich also als Zugabe und zwar folgendes:

Fünf Federn –eine Spitz-, eine Zeichen- und drei Italicfedern in verschiedenen Breiten–, ein schön geformter Federhalter aus dunklem Holz, ein zierlich kleines Glas blaue Tinte, zehn Karten mit passenden Briefumschlägen in einem hellen Cremeton und ein kleines Einführungsheft.

In diesem wird nicht viel erklärt, aber die drei typischen Eingangsschriften zur Kalligraphie werden mit dem vollen Alphabet und den dazugehörigen Strichrichtungen gezeigt: Die humanistische Kursive, die serifenlose Antiqua und die Unziale.

Natürlich habe ich auch die Federn bereits getestet. Auf meinen Bildern seht Ihr die mittlere Breite der Italicfeder. Alle fünf machen einen guten Eindruck in der Verarbeitung und kratzen nicht über das Papier. Der Federhalter liegt schön in der Hand – ich bin regelrecht in Farbe und Form verliebt, schon weil er nicht ganz so lang ist wie die handelsüblichen.

Goldener Strich - in der humanistischen Kursive.

Goldener Strich – in der humanistischen Kursive.

Für mich war dieser Produkttest eine kleine Zeitreise zum Fachabitur. Dort hatten wir das Fach „Schrift schreiben“ und haben genau mit diesen drei gezeigten Schriften begonnen.

Mein Tipp für Einsteiger: Hilfslinien ziehen, liniertes Papier und später welches mit feinen Punkten (dotted). Es hilft nichts viel zu üben, wenn man dabei kein Auge für Abstände und Linien entwickelt. Es wird zum A und O beim freien Schreiben, egal ob Kalligraphie mit Tusche und Feder oder Handlettering mit Brushpens. Zum Üben sind gerade die Übungsblätter mit vertikalen oder bereits geneigten Hilfslinien (für die Kursive) sehr geeignet.

Umso besser man dies nun beherrscht, desto freier kann man schreiben. Dies gilt genauso für die Formen der einzelnen Buchstaben oder Schwünge und Schnörkel. Hier gilt wie so oft das Motto: Übung macht den Meister. Und damit werde ich mich nun wieder beschäftigen. Bis dahin habe ich Euch folgend ein paar Links gesammelt. Viel Spaß damit! *

Übung macht den Meister – Serifenlose Antiqua

Übung macht den Meister – Serifenlose Antiqua

Wo man alles mögliche zum Thema „Schönes Schreiben“ findet

  • Ein Blog in dem viele, viele Handletterer –die Letter Lover– vorgestellt werden ist Herzkiste von Debby
  • Dort wurde auch Christin von Mädchenkunst bereits interviewt – auf ihrem Blog gibt es einen Lettering Guide und Freebies zu Kalligraphie
  • Wortspuren und Ihre Alphabetliebe – hier gibt es viel Inspiration zu sehen
  • Auch aus dem Norden: Die Deichgrafikerin
  • Übungsblätter zum Handlettering und viele weitere schöne Tipps gibt es ganz for free bei Judith von iletterju
  • Gegen kleines Geld gibt es verschiedene Workshops –auch als Video– bei Julia vom Farbcafe
  • Frau Hölle kennt Ihr sicher schon, wenn Ihr Euch mit dem Thema beschäftigt habt oder? Zur Vollständigkeit: Bei Ihr gibt es den Handlettering Guide zu erwerben.

Material Shoppen kann man sehr gut hier

  • Federführend bietet alles was man braucht zum „Schöner Schreiben“
  • Bei j-stuff findet man alles von Manga bis Kalligraphie und Lettering
  • Kunstpark bietet ein breites Sortiment für den gesamten Künstlerbereich

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.