Tanzende Riesen

Den folgenden Beitrag habe ich bereits im Februar 2014 angefangen… in der Zeit entstanden die ersten Wale – mittlerweile ist es wohl eine kleine Serie. Nach etwas Pause mit den riesigen Meeressäugern, habe ich in diesem Sommer wieder einige gezeichnet und daher nun den alten, angefangenen Artikel hervorgekramt.

Diese zwei tanzen zusammen: Wal und Meerjungfrau.

Diese zwei tanzen zusammen: Wal und Meerjungfrau.

Übung macht den Meister. Es tut gut zu merken, dass sich dieses Sprichwort gerade für mich einmal bewahrheitet. Vor allem wenn ich Zeichnung vom letzten Jahr mit denen aus diesem Sommer vergleiche. Was damals noch harte Arbeit mit x Vorzeichnungen war damit Perspektive und Verhältnisse passen, klappt immer besser und schneller aus dem FF.

Zeichnen mit Tuschestiften entwickelt sich für mich immer mehr zum „täglichen Bedürfnis“. Vor allem werden aber auch die Ergebnisse immer ansehnlicher. Ich sicherer im Zeichnen was die Technik aber auch die Motive betrifft. Das freut mich sehr.

Die Bleistiftskizze wird mit Tusche nachgezeichnet…

Die Bleistiftskizze wird mit Tusche nachgezeichnet…

…bis mit der Schraffierung Flächen entstehen – oder der Stift auf gibt.

…bis mit der Schraffierung Flächen entstehen – oder der Stift auf gibt.

Nacharbeiten der Flächen mit Aquarellfarben.

Nacharbeiten der Flächen mit Aquarellfarben.

Das fertige Motiv: Ein Buckelwal verschwindet im Dunkel des Meeres.

Das fertige Motiv: Ein Buckelwal verschwindet im Dunkel des Meeres.

Meine Materialien:

  • Zeichenblock mit Ringbindung von Canson: Mixed Media (Aquarell & Acryl), Din A4, 300g, mittlere Textur
  • Verschiedene Fineliner: Faber Castell PITT Artist Pen, Uni Pin, Staedler Pigment Liner,…
  • Aquarellfarben von Windsor & Newton: Vor allem die Farben Lampenschwarz, Preussisch (oder Berliner) Blau und Indigo.
  • Rubbelkrepp und Kreppklebeband
Something called Feierabend: Der Beginn mit der Bleistiftskizze.

Something called Feierabend: Der Beginn mit der Bleistiftskizze.

Ausarbeitung des Wals mit Aquarellfarben und dem Waterbrush.

Ausarbeitung des Wals mit Aquarellfarben und dem Waterbrush.

Bei Arbeiten mit viel Wasser unerlässlich: Das Aufziehen mit Kreppband auf eine stabile Unterlage.

Bei Arbeiten mit viel Wasser unerlässlich: Das Aufziehen mit Kreppband auf eine stabile Unterlage.

Dieser steil abtauchende Buckelwal entstand diesen Sommer – an den heißesten Tagen, abends nach Feierabend. Ich kam gar nicht nach mit Wasser aufs Papier bringen. Ich wollte starke Wolken erzeugen, was mit teilweise auch gelungen ist.

Ein Ausschnitt des Bildes – die feinen Tuschepunkte und die Aquarellfarbe.

Ein Ausschnitt des Bildes – die feinen Tuschepunkte und die Aquarellfarbe.

Abwärts in die Tiefe – Der Buckelwal taucht ab.

Abwärts in die Tiefe – Der Buckelwal taucht ab.

Der weiße Rahmen auf dem Papier entsteht durch die Verwendung des Kreppbandes zum Fixieren. Dies kann man entweder nachher abschneiden oder auch in die Gestaltung mit einfließen lassen. Ich habe dies versucht indem ich die Tuschezeichnung bis dicht an die Papierkante geführt habe, so dass sie nachher aus der Aquarell-Fläche hinaus ragt.

Die Flucke ragt über den Rand hinaus – Detail der Buckelwal Zeichnung.

Die Flucke ragt über den Rand hinaus – Detail der Buckelwal Zeichnung.

Tanzender Riese – Ein Buckelwal unter der Meeresoberfläche.

Tanzender Riese – Ein Buckelwal unter der Meeresoberfläche.

 

In meiner Skizzensammlung finden sich noch ein paar dieser tollen Tiere. Einige warten nur darauf, dass ich sie nochmals angehe und weiter arbeite. Doch gerade geht anderes vor: Zum Beispiel die Arbeit am Kalender von Kröt und Schuhuu für 2016.

Seid Ihr schon gespannt auf ihn? *

 

2 Gedanken zu “Tanzende Riesen

  1. Hallo Leoni!
    Ich wollte dir noch unbedingt schreiben wie beeindruckt ich von deinen Buckelwalen bin.

    Das sind so majestätische Tiere und du hast sie soooo schön Ton in Ton rüber gebracht. Und besonders deine Darstellung des Wassers finde ich äußerst gelungen.

    Großes Kompliment und danke, dass du uns diese Bilder gezeigt hast.

    LG
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.